Tipps zur Produktpflege von Dampfentsaftern

Dampfentsafter sind schon eine tolle Sache. Man kann den Saft von Früchten für vielerlei Dinge nutzen, doch es kann sehr schwer sein, den leckeren Früchten diesen Saft zu entziehen. Ein Dampfentsafter macht das ganz einfach – und dank des Dampfverfahrens auch noch sehr schonend. Ein Dampfentsafter kann also durchaus eine gute Investition sein – doch man muss diesen Dampfentsafter auch gut pflegen und reinigen, damit er lange Zeit hält. Mit diesen Tipps sollte das aber kein Problem sein!

So reinigt und pflegt man Dampfentsafter:

Da Dampfentsafter natürlich beim Gebrauch jede Menge Früchte verarbeiten, ist es nur sehr natürlich, dass nach dem Gebrauch Fruchtrückstände im Dampfentsafter selbst übrig bleiben. Das können Kerne sein, die nicht ordentlich aufgefangen wurden, oder auch Schalen- und Fruchtreste. Doch nicht jeder Dampfentsafter ist gleich – schauen Sie also zuerst in die jeweilige Bedienungsanleitung des Dampfentsafters, denn hier können durchaus Unterschiede in der ordentlichen Reinigungsart bestehen können. Vor allem bei elektronischen Dampfentsaftern sollte man natürlich darauf achten, dass der Dampfentsafter vor der Reinigung ausgeschaltet und vom Stromnetz getrennt wurde, denn sonst können Verletzungen auftreten.

Die Art der Reinigung ändert sich auch basierend auf dem Material, aus dem der Dampfentsafter besteht. Auch wenn die meisten Entsafter aus Edelstahl bestehen, gibt es dennoch einige wenige Entsafter, die aus Aluminium gemacht sind. Hier ist die Reinigungsart unter Umständen ein wenig anders als bei Edelstahl.

Die meisten modernen Geräte können zur Reinigung tatsächlich in die Spülmaschine gesteckt werden – vor allem die Geräte aus Edelstahl. Ist das Gerät aus Aluminium gemacht, dann sollten Sie es allerdings besser per Hand reinigen.

Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie den Dampfentsafter in die Spülmaschine packen können, schauen Sie wie oben erwähnt in der Bedienungsanleitung nach. Sollten Sie Ihren Dampfentsafter per Hand reinigen, lassen Sie ihn erst einmal abkühlen, um sich beim Abspülen keine Verbrennungen zuzuziehen. Da so gut wie jeder Dampfentsafter antihaftbeschichtet ist, sollte man keine aggressiven Reinigungsmittel oder harten Schwämme benutzen – dadurch kann diese Beschichtung zerstört werden. Es reicht hier also lauwarmes Wasser mit einem sanften Spülmittel und einem weichen Lappen.

Wenn Sie diesen Tipps folgen, dann wird ihr Dampfentsafter eine sehr lange Zeit halten. Denken Sie nur daran, dass das Material, aus dem der Entsafter gemacht ist, sehr wichtig bei der Wahl der Reinigungsart ist – Aluminium sollte unbedingt per Hand gereinigt werden, Edelstahl geht dabei fast immer in die Spülmaschine – im Zweifel sollten Sie also immer in die Bedienungsanleitung schauen!